Kroatien – ein immer beliebteres Urlaubsziel

0 153
Am Strand vor der Altstadt Dubrovnik Foto: Grgo Jelavic, PIXSELL

Zu Ostern beginnt bekanntermaßen die touristische Saison in Kroatien. Wie wir aus den kroatischen Medien erfahren konnten, rechnet der kroatische Tourismusverband wieder mit einem weiteren Rekordjahr in der Tourismusbranche. Die meisten Touristen kamen traditionell aus den nahegelegenen Ländern: Italien, Österreich, Slowenien und Deutschland.

Vorteile Kroatiens als Urlaubsland                              

Der Tourismus ist die tragende Säule der Wirtschaft in Kroatien und die deutschen Touristen sind dabei weiterhin die wichtigste Gruppe unter den Urlaubern: Neben Sehenswürdigkeiten, wie der Altstadt von Dubrovnik, Split oder Zadar, sei es vor allem die Natur, die deutsche Urlauber an Kroatien schätzen. Viele kommen nach Kroatien zum Wandern in den Nationalparks und den Bergen, sowie zum Segeln an der Adriaküste. Die kulturelle und geografische Nähe zu Deutschland ist ein weiterer Punkt, den Touristen aus Deutschland als angenehm empfinden. Ein weiterer Faktor, der nicht zu unterschätzen ist, wäre die Sicherheit: In Zeiten von Terrorismus steigt das Bedürfnis, schnell und leicht zugänglich mit seinem eigenen Auto zu verreisen. Dies trifft auf Kroatien als Reiseziel zu.

Neue eingetroffene Touristen in Split  Foto: Ivo Cagalj, PIXSELL

Warum ist die touristische Saison in Kroatien so kurz?

Nichtsdestotrotz muss in diesem Zusammenhang die kurze Saison in Kroatien erwähnt werden, die ein strukturelles Handicap darstellt. Die meisten Übernachtungen finden zwischen Juni und September statt und was in diesem Zeitraum eingenommen wird, muss oft die Ausgaben für das ganze Jahr decken.

Foto: Dino Stanin, PIXSELL

Zudem ist das Ferienland Kroatien nur auf Sonne und Strand ausgerichtet. Weiterhin gibt es hier, anders als in Griechenland oder der Türkei, nur wenige Ressorts oder Hotels mit All-inclusive-Angeboten. Es dominieren vorwiegend Unterkünfte in privaten Haushalten.

Ziel: Tourismus 365 Tage im Jahr

Kroatien ist preislich keineswegs billig und das vergleichsweise hohe Preisniveau kann nur langfristig verteidigt werden, wenn auch das Angebot mithält.

Spa-Anlagen von Bizovac Foto: Davor Javorovic,PIXSELL

Aus diesem Grund muss der kroatische Tourismus aus dem Massengeschäft herausstechen und ein qualitativ anspruchsvolles Angebot anbieten. Die Gäste sollen nicht nur im Sommer nahc Kroatien kommen, sondern das ganze Jahr über. Hierbei muss verstärkt auf den Gesundheits- und Agrotourismus gesetzt werden, um innovative Attraktionen und eine starke Produktdifferenzierung anbieten zu können.

Ganzjährige Sportangebote dürfen hierbei auch nicht fehlen, an diesen fehlt es in Kroatien.

Weitere Investitionen sind notwendig

Es drängen sich Investitionen auf, um die Qualität zu verbessern und Maßnahmen für eine Saisonverlängerung einzuleiten. Beides würde die Wettbewerbsfähigkeit Kroatiens im Tourismussektor stärken. Die kroatische Regierung erwartet in diesem Jahr 800 Millionen Euro an Direktinvestitionen im Tourismussektor und die Eröffnung von 40 neuen Hotels in Kroatien.

Ob dies ausreichen wird, um das Angebot zu verbessern und die Saison zu verlängern, wird sich zeigen. Es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Tonči Petrić arbeitet als Journalist und Radiomoderator für das deutschsprachige Programm Stimme Kroatiens beim kroatischen Rundfunk HRT. Er lebt seit mehreren Monaten in Zagreb und berichtet in seinem Blog über seine Erfahrungen in Kroatien.

Barbara Vid

NO COMMENTS